Tanzprojekt für Senior*innen - ein interdisziplinäres Projekt

In Zusammenarbeit mit den Bühnen Bern und der Dance & Creative Wellness Foundation offeriert die Abteilung für Dance Science des Institut für Sportwissenschaft ein interdisziplinäres Tanzprojekt für Senior*innen.

Ziel des Projekts ist die Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden von älteren Menschen durch Tanz und kreatives Bewegen, egal ob relativ fit und mobil oder mit Rollator oder Rollstuhl. Die Tanzlektionen im Rahmen dieses Projekts für Seniorinnen und Senioren sollen Freude bereiten, die Teilnehmenden in ihren Bann ziehen und soziale Kontakte fördern. 

Inhalte und Methoden basieren auf den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen und garantieren so Lernerfolg, ein physisch fundiertes Training, sowie Neuroplastizität durch kreative Herausforderungen und die Verwendung von Vorstellungsbildern.

Das Projekt lehnt sich an die choreographische Arbeit des Bern Balletts. Neben thematischen Parallelen zu den gerade einstudierten Choreographien der professionellen Kompanie gibt es auch soziale Kontakte zu den Tänzerinnen und Tänzer im Rahmen von Workshops, persönlichem Austausch und Vorstellungsbesuchen. Das Training findet einmal wöchentlich während 10-12 Wochen statt. Das Projekt orientiert sich fürs Herbstsemester 2022 an der Produktion The Loss of Nature der drei Choreograph*innen Iratxe Ansa, Igor Bacovich und Caroline Finn .

Neben den wöchentlichen Trainings im Tanzstudio können die Teilnehmenden auch bei wissenschaftlichen Projekten von Studierenden des „Masters of Advanced Studies in Dance Science“ des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Bern mitwirken. Dabei werden verschiedene Aspekte wie Wohlbefinden, Kognition, Koordination, Kraft und Ausdauer untersucht, um das Verständnis der Effekte von Tanz auf diese ältere Bevölkerungsgruppe näher zu beleuchten.

 

Seniorinnen beim Tanzen