Alumni-Preis

Der Verein Alumni Sportwissenschaft der Universität Bern möchte die Qualität der wissenschaftlichen Arbeiten am Institut für Sportwissenschaft (ISPW) fördern. Zu diesem Zweck wird jährlich ein Preisgeld in der Höhe von maximal CHF 1'000 vergeben.

Mit dem Alumni-Preis werden herausragende Masterarbeiten prämiert, welche sich durch eine theoretisch und methodisch besonders fundierte sowie originelle Bearbeitung einer wichtigen sportwissenschaftlichen Fragestellungen auszeichnen.

Teilnahmeberechtigt sind alle Masterarbeiten, welche regulär am Institut für Sportwissenschaft bis zum 31. Dezember des vergangenen Jahres eingereicht werden. Eine spezielle Anmeldung für das Wettbewerbsverfahren ist nicht notwendig. Vorschlagsberechtigt sind alle Dozierenden des Institutes, welche Masterarbeiten betreuen.

Vergabe Alumni-Preis 2018

Jan Kägi erhält für seine Arbeit mit dem Titel „Mehrebenenanalysen zur Bedeutung struktureller Faktoren auf Gemeindeebene für das Sportverhalten junger Menschen“ den Alumni-Preis 2018. Herzliche Gratulation!

 

Gewinnerinnen und Gewinner Alumni-Preis

Alumni-Preis 2017:  Mario Kamer , Titel der Arbeit: „Bewegungspausen und exekutive Funktionen – Zum Effekt des Affekts“

Alumni-Preis 2016: Benjamin Rubeli, Titel der Arbeit: „Sportbezogenes Fähigkeitsselbstkonzept und Selbstwertgefühl – Zum moderierenden Effekt der Zentralität bei Knaben und Mädchen im frühen Jugendalter“

Alumni-Preis 2015: Fabienne Egger, Titel der Arbeit: „Sportmotorische Leistungsfähigkeit und schulische Leistung - Zum mediierenden Effekt der exekutiven Funktionen“

Alumni-Preis 2014:
1. Preis: Vera Lienhard, Titel der Arbeit: „Abwehr im Beachvolleyball - Untersuchung zum Einfluss der Schnelligkeit auf den Entscheidungszeitpunkt“
2. Preis: Andrea Hasler, Titel der Arbeit: „Soziale Induktion konkordanter Emotionen in Dyaden und deren Auswirkungen auf die individuelle Leistung des Dyadenpartners“

Alumni-Preis 2013: Corina Rieser, Titel der Arbeit: „Testen der Quiet-Eye-Dauer als unabhängige Variable. Untersuchung von leistungsbezogenen Quiet-Eye-Effekten in Bedingungen mit unterschiedlichen Aufgabenanforderungen“

Alumni-Preis 2012: Silvan Fässler, Titel der Arbeit: „Differenzielles Lernen von Tastenmustern unter Laborbedingungen und die Bedeutung des Knowledge of Result - Eine kritische Betrachtung und Überprüfung des differenziellen Lernansatzes“

Alumni-Preis 2011: Julia Schmid, Titel der Arbeit: „Dynamische Analyse von Prozessen der Aufrechterhaltung sportlicher Aktivitäten“